Newsletter 3/2017

 

Zwei absolute Knüller

Mit zwei absoluten Knüllern beginnt die Rückrunde für die Dachau Spurs: Am Samstag, 14. Januar, müssen die Basketballherren des TSV 1865 Dachau beim Spitzenreiter der 2. Regionalliga Süd, den BC Hellenen München, ran. Und bereits wenige Tage später, am Mittwoch, 18. Januar, erwarten die Dachauer Korbjäger in der Jahnhalle den Tabellenzweiten der 1. Regionalliga, die Bad Aibling Fireballs, zum Achtelfinale des Bayernpokals.
Die beiden hohen Hürden gleich nach der Weihnachtspause kommen Spurs-Coach Werner Mühling ausgesprochen ungelegen, denn er hat derzeit nicht seinen besten Kader zusammen. So werden die Brüder Corni und Julius Glück beide krankheitsbedingt fehlen. Krankheitsbedingt nicht trainieren konnte zuletzt auch Kapitän Steffen Haberland, beruflich verhindert waren Aufbauspieler Thomas Pieciak und Johannes Schwarz.
Derart gehandicapt, wird es wohl zweimal kein leichter Gang für die 65er. Das Liga-Duell des Tabellenführers Hellenen (9:2 Siege) mit dem Dritten Dachau (8:3) dürfte also nur von der Papierform her eines auf Augenhöhe sein. Zumal die Münchner anders als im Hinspiel, dass die Spurs überraschend gewonnen hatten, inzwischen personell aus dem Vollen schöpfen können. Gerade auf den langen, korbnahen Positionen kann nicht von einem Duell auf Augenhöhe gesprochen werden. Mit dem 2,10-Meter-Hünen Michael Schmidbauer (30) und 2,03-Meter-Mann Ralph Idler (33) verfügen die Hellenen über das beste Center-Duo der Liga, das in jedem Spiel die Lufthoheit garantiert.
"Wir müssen schon ein paar Würfe von draußen treffen, wenn wir eine Chance bei den Hellenen haben wollen", glaubt deshalb Dachaus Trainer Mühling. Angesichts der problematischen Vorbereitung auf die Rückrunde und der Ausfälle sieht er sein Team in der klaren Außenseiterrolle.
Noch deutlicher dürfte die Rollenverteilung dann am kommenden Mittwoch sein, wenn Bad Aibling in der Dachauer Jahnhalle seine Visitenkarte abgibt. Gegen die Fireballs hatten die Spurs ja vergangene Saison zweimal klar das Nachsehen. Die Aiblinger haben sich nach dem Aufstieg noch einmal verstärkt und sorgen auch in der 1. Regionalliga für Furore: Punktgleich steht mit Bad Aibling, Treuchtlingen und Coburg (12:2 Siege) ein Trio an der Tabellenspitze. Der erneute Aufstieg in die Pro B ist also in Reichweite. Ein weiterer dicker Brocken für die Spurs also.

 

OSB Hellenen – Dachau Spurs

Samstag, 14. Januar, 19.45 Uhr, Dreifachhalle der Berufsschule an der Riesstraße 32-44 in München

 

Dachau Spurs – Bad Aibling Fireballs

Mittwoch, 18. Januar, 20.30 Uhr Jahnhalle Dachau.

 

 


 

Danke an unsere Sponsoren:

Logo Förderverein Basketball Dachau Spurs Logo Förderverein Basketball Dachau Spurs Logo Förderverein Basketball Dachau Spurs Logo Förderverein Basketball Dachau Spurs Logo GKK Partners