Newsletter 7/2017

 

Quo Vadis, Spurs

Drei Niederlagen in Folge in der Liga, dazwischen eine im Pokal – der Jahreswechsel ist für die Dachau Spurs alles andere als optimal verlaufen. So wird das samstägliche Auswärtsspiel bei den Green Devils aus Schrobenhausen (19.30 Uhr, Michael Sommer-Mittelschule, Georg-Leinfelder-Straße 16) schon ein wenig zur Nagelprobe, ob die Luft raus ist bei den Regionalliga-Basketballern des TSV 1865 Dachau.
Unter normalen Umständen wäre der Tabellenvierte Dachau (8 Siege, 5 Niederlagen) beim Vorletzten Schrobenhausen (3:11) der klare Favorit. Doch insbesondere die Heimniederlage der Spurs bei Schrobenhausens Tabellennachbar Freising vergangenen Samstag in eigener Halle wirft Zweifel auf, ob das Spiel in Schrobenhausen ein Selbstgänger für die 65er wird.
Geschuldet ist die kleine Niederlagenserie zum einen dem Programm, bescherte es doch den Spitzenreiter der 2. Regionalliga, die BC Hellenen, sowie das Topteam der 1. Regionalliga, die Bad Aibling Fireballs. Dass die Dachauer aber auch in Passau und gegen Freising unterlag, ärgert Spurs-Coach Werner Mühling gewaltig: "Diese Niederlagen waren völlig unnötig, und in Bestbesetzung wäre uns das wohl auch nicht passiert."
Von einer Bestbesetzung sind die Basketballer von der Jahnstraße allerdings seit Wochen weit entfernt. Neben Langzeitausfall Corni Glück – er will im Januar wieder langsam mit dem Training beginnen, fehlten zuletzt immer wieder Spieler krankheits- und verletzungsbedingt oder aus anderen Gründen.
Auch in Schrobenhausen steht hinter dem Einsatz einiger Spieler noch ein Fragezeichen, etwa bei Kapitän Steffen Haberland, der seit Wochen nicht trainieren konnte, oder Florian Widmann (Adduktoren).

Weitere Spiele am Wochenende

Die zweite Herrenmannschaft der 1865-Basketballer empfängt am Sonntag, 29. Januar, um 15.15 Uhr in der Jahnhalle die Mannschaft des SC Vierkirchen. Das Landkreis-Derby ist zugleich das Spitzenspiel in der Bezirksklasse Herren West. Denn die Dachauer (10:1) sind Spitzenreiter und erwarten den Tabellenzweiten (7:2). Pikant an diesem Spiel ist das Hinspielergebnis: Ende Oktober bezwang Vierkirchen Dachau hauchdünn mit 77:76 – und brachte der Spurs-Reserve damit die bislang einzige Saisonniederlage bei.

In der Bezirksoberliga erwarten die Basketballdamen des TSV 1865 Dachau am Sonntag um 13 Uhr in der Jahnhalle den TuS Mitterfelden. Die Mannschaft von Trainer Jesse Freund benötigt in der Rückrunde unbedingt noch einige Erfolgserlebnisse, um nicht abzusteigen. Derzeit stehen die Dachauerinnen (3:7) auf den achten, dem drittletzten Tabellenrang, während Mitterfelden (7:2) zusammen mit Schwabing eine Doppelspitze bildet und um Meisterschaft und Aufstieg kämpft.

(Torge Wester)



Danke an unsere Sponsoren:

Logo Förderverein Basketball Dachau Spurs Logo Förderverein Basketball Dachau Spurs Logo Förderverein Basketball Dachau Spurs Logo Förderverein Basketball Dachau Spurs Logo GKK Partners