Spurs erwarten Nördlingen zum Topspiel

 

Dachau Spurs

Es war Ende Oktober, als die Dachau Spurs ihr Gastspiel in Nördlingen gaben und eine herbe 78:90-Schlappe einstecken mussten. Die 1865-Basketballer hatten danach weniger Siege (drei) als Niederlagen (vier) auf ihrem Konto, es lief in der 2. Regionalliga nicht gerade optimal für die Schützlinge von Igor Jurakic. Der neue Coach an der Jahnstraße war dennoch von der Qualität seiner Mannschaft überzeugt und forderte eine kleine Siegesserie, "damit wir uns nach oben vorarbeiten". Was dann kam, übertraf wohl selbst seine kühnsten Träume. Denn ab dem Nördlingen-Spiel verlor sein Team kein einziges Match mehr, schaffte mit acht Siegen eine phänomenale Serie. Nun schließt sich der Kreis, wenn es am Samstag um 19 Uhr in der Jahnhalle zum Rückspiel gegen Nördlingen kommt.

"Wir haben unser Spiel mittlerweile gefestigt und es geschafft, die Last der Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen. So ist es für den Gegner nicht leicht, sich auf uns einzustellen, da man nie weiß, wer an dem Spieltag eine Leistungsspitze hat", erklärt Jurakic.

Bei den Giants ist vor allem ein Trio fürs Punktemachen zuständig: Der US-Amerikaner Detavious Shaquan Cantrell ist mit im Schnitt 27 Korbpunkten die Nummer eins der 2. Regio, aber auch der Bulgare Georgi Krastev (20 Punkte) sowie der spanische Riese Garny Garcia Nivar (22) sind noch unter den besten fünf Scorern der Liga - zusammen ist das Trio also für 70 Punkte gut. 

Es ist das Duell der Verfolger - mit dem Tabellendritten Dachau (10:4 Siege) und dem Zweiten Nördlingen (13:2). Um die Meisterschaft wird wohl keiner von beiden mehr mitreden. Zu souverän ist die dritte Mannschaft des FC Bayern München. Sie hat bisher nur ein Spiel (gegen Nördlingen) verloren und dürfte sich auch noch eine weitere Niederlage erlauben, weil die Münchner den direkten Vergleich mit Nördlingen gewonnen haben.

 

(Torge Wester)