Newsletter 11/2016


Spaziergang in Runde drei

Die Dachau Spurs haben locker die zweite Runde im diesjährigen Bayernpokal gemeistert: Mit 92:67 gaben die 1865-Korbjäger deutlich dem TSV Haunstetten das Nachsehen. Der Gegner der nächsten Runde, die Ende Dezember oder Anfang Januar ausgetragen wird, steht noch nicht fest, aber: "Die Mannschaft und ich wünschen uns jetzt am liebsten ein Heimspiel gegen ein Team der 1. Regionalliga", sagte Trainer Werner Mühling.

Bei den Schwaben war seine Mannschaft kaum gefordert. Zunächst gönnte der Spurs-Coach Akteuren, sie sonst eher Ergänzungsspieler sind, reichlich Spielzeit im ersten Durchgang. Über 17:10 (11.) und 28:20 (17.) hatte auch diese "zweite Fünf" die Haunstettener zunächst gut im Griff. Zwar konnte sich der Bezirksoberligist bis zur Halbzeitpause (29:28) noch einmal herankämpfen.

Doch in den zweiten 20 Minuten, als Mühling nun auch seine restlichen Leistungsträger aufs Feld schickte, brachen bei den Schwaben alle Dämme. Die Spurs nutzten nun vor allem die - ungewohnten - Freiräume aus der Distanz und trafen elfmal (!) von jenseits der Dreipunktelinie. Ingesamt fanden 16 Dreier bei den Dachauern ihr Ziel.

Kommendes Wochenende haben die Dachauer Regionalliga-Basketballer spielfrei, bevor es am Samstag, 12. November, um 19 Uhr in der Jahnhalle zum Topspiel, dem heiß erwarteten Derby gegen DJK SB München. Die 1865er wollen unbedingt ihre Tabellenführung verteidigen.

Corni Glück 23 (3), Caleb Willis 20 (6), Manu Prediger 17 (3), Thomas Pieciak 8 (2), Julius Glück 7 (1), Steffen Haberland 7 (1), Akin Arpac 7, Tassilo Matthes 3, Florian Widmann.

(Torge Wester)

Danke an unsere Sponsoren:

Logo Förderverein Basketball Dachau Spurs Logo Förderverein Basketball Dachau Spurs Logo Förderverein Basketball Dachau Spurs Logo Förderverein Basketball Dachau Spurs