Schwere Aufgabe in Nördlingen

 

Dachau Spurs Kein Spaziergang erwartet die Dachau Spurs, die am Samstag beim TSV Nördlingen (19.30 Uhr, Hermann-Keßler-Halle, Anton-Jaumann-Industriepark 6) antreten. Denn der frühere Zweitligist erwacht allmählich zu alter Stärke, was vor allem an einer Personalie liegt.

Es ist das Spitzenspiel, das Spiel der Verfolger in der 2. Regionalliga Süd. Denn der Tabellendritte TSV Nördlingen (9:7 Siege) empfängt den Tabellenzweiten Dachau Spurs (13:3). Die Nördlinger haben in der Rückrunde vier ihrer fünf Spiele für sich entscheiden konnten. Damit haben sich die Schwaben in der Tabelle nach vorn gearbeitet. Der Grund hat einen Namen: Anthony Quinn Gamble.

Bis Weihnachten spielte US-Profi Vincent Curta für Nördlingen, doch der amerikanische Forward zog sich noch im alten Jahr eine schwerere Verletzung zu, sodass die Verantwortlichen des TSV Nördlingen nicht lange fackelten und sich einen neuen Profi aus dem Mutterland des Basketballs holten. Und dass Anthony Gamble spielen kann und ein Glücksgriff ist, hat er bisher in der Rückrunde bewiesen: Mit einem Punkteschnitt von 31,4 Zählern führt der US-Boy mit großem Abstand die Scorerliste der 2. Regio an – und erzielt damit rund zehn Punkte mehr als sein Vorgänger. "Wir wollen den Ami natürlich das ganze Spiel unter Druck setzen", sagt Spurs-Coach Igor Jurakic. "Nördlingen zeichnet sich vor allem durch eine starke Defense aus. Das heißt für uns, zu versuchen, früh durch Schnellangriffe zu Punkten zu kommen!" Verzichten müssen die Spurs weiter auf die verletzten Bojan Stojanovic (Rücken) und Tilman Bondzio (Sprunggelenk).

Es ist auch das Duell zweier Teams, die momentan einen Lauf haben. Denn die Dachau Spurs haben alle fünf Rückrundenspiele bisher gewonnen.