Feuerprobe in Nördlingen bestanden

 

Dachau Spurs Feuerprobe in Nördlingen bestanden Die Dachau Spurs setzen ihre überragende Saison fort: Am Samstag entschieden die 1865-Basketballer das Spitzenspiel der 2. Regionalliga Süd in Nördlingen für sich. Das 85:76 (51:41) war schon wieder der sechste Sieg in Folge für die Mannschaft von Coach Igor Jurakic.

Fünf Spieltage stehen noch aus, und der Vorsprung auf den dritten Platz ist inzwischen derart angewachsen, dass die Spurs von Platz zwei schon nicht mehr zu verdrängen sind. "Das war ein super Spiel von uns", schwärmte Igor Jurakic noch gestern, einen Tag nach dem Auftritt im Schwäbischen. Von der ersten Minute an übernahmen die Gäste aus Dachau in der bundesliga-erprobten Hermann-Keßler-Halle das Kommando. In der Offensive ging der Plan auf, die Abschlüsse möglichst korbnah zu suchen: "Akin Arpac und Matheus Holderer de Vasconcelos schafften es fast nach Belieben, unter dem Korb zu punkten", freute sich der 1865-Trainer. Und in der Verteidigung schaffte es inbesondere Manu Prediger, den überragenden US-Amerikaner Anthony Quinn Gamble an die Kette zu legen: "Gamble hat gegen Manu in der ganzen ersten Halbzeit nur vier Punkte gemacht und nach kurzer Zeit die Lust verloren!" sagte Jurakic.

So erarbeiteten sich die Dachauer eine halbwegs komfortable Zehn-Punkte-Führung zur Halbzeitpause. Für das Highlight des Tages sorgte schon im ersten Viertel ebenfalls Manu Prediger. Der sprunggewaltige Überflieger der Spurs zog zum Korb und stopfte das Leder über den 2,05-Meter-Hünen Robin Seeberger in die Maschen – ein Raunen ging durch das Publikum. Nach der Pause hatte der US-Amerikaner in Nördlinger Diensten dann die Lust an der Attacke wiedergefunden: "Er hat einen super Drive zum Korb und einige Punkte im dritten Viertel gemacht!", sagt Jurakic. Also beauftragte der Spurs-Coach mit Tassilo Matthes ein weiteres Verteidigungs-Ass, Gamble das Leben schwer zu machen.

Der US-Amerikaner hatte damit seine Probleme, in der 34. Minute kam es zum Eklat: Nach einem Gerangel gingen Matthes und Gamble zu Boden, der US-Boy stürmte daraufhin zum Schiedsrichter und schrie ihn an: "Blow that f... whistle!" Der Referee blies tatsächlich in seine Pfeife – und disqualifizierte den Amerikaner. Der Sieg der Spurs geriet nicht mehr in Gefahr.

TSV Nördlingen – Dachau Spurs 76:85 (16:24/41:51/66:62) Spurs: Matheus Holderer de Vasconcelos 21, Manu Prediger 13, Akin Arpac 11, Corni Glück 9, Sam Scheurich 9, Steffen Haberland 8, Tassilo Matthes 5, Sebastian Wolf 3, Tim Samanski 3, Thibaut Munier 2, Paul Bruch.