Herren 1 - Saison auf der Zielgeraden

 

Dachau SpursDachau - Die Saison in der 2. Regionalliga Süd biegt auf die Zielgerade ein. Die Dachau Spurs sind vom 2. Tabellenplatz praktisch nicht mehr zu verdrängen, haben aber auch nur noch theoretische Chancen auf den zum Aufstieg berechtigenden Platz eins, weil sich Spitzenreiter Unterhaching bislang keine Blöße gibt.

Vor diesem Hintergrund stehen die beiden Auswärts- sowie die beiden Heimspiele, die die Basketballer des TSV Dachau 1865 noch zu absolvieren haben. Am heutigen Samstag treten die Spurs zum Derby bei München Basket an (19.45 Uhr, Städtische Sporthalle an der Dachauer Straße 98). Die Dachauer sind natürlich auf dem Papier Favorit beim Tabellensechsten. Allerdings ist die Frage, ob die Luft angesichts der Tabellensituation ein bisschen raus ist bei den 65ern. Zuletzt kassierte die Mannschaft von Coach Igor Jurakic ja nach sechs Siegen in Folge die erste Niederlage in der Rückrunde, als sie gegen Wolnzach verlor.

Hat die Mannschaft noch den Biss, der sie in dieser Saison bislag ausgezeichnet hat und der sie gerade auch die meisten knappen Spiele gewinnen ließ? Igor Jurakic glaubt: ja. "Wir haben in den vergangenen zwei Wochen seit der Niederlage gegen Wolnzach wirklich sehr gut trainiert, die Jungs haben sich gut reingehängt!" Er habe überhaupt nicht den Eindruck, dass die Saison schon abgehakt sei, ganz im Gegenteil. Noch nicht abhaken dürfen die Münchner im Übrigen die Saison. Mit acht Siegen und zehn Niederlagen ist man in der Tabelle der 2. Regionalliga gerade mal zwei Siege "besser" als der Tabellenletzte Augsburg. In der Abstiegsfrage ist noch alles völlig offen, können sich acht Mannschaften noch retten oder müssen runter. Dass München Basket am Ende zur Abstiegsfraktion gehört, ist wenig wahrscheinlich. Zuletzt gewann das Team aus der Ludwigsvorstadt das Stadtderby bei DJK SB München mit 81:71 und forderte dem Spitzenreiter Unterhaching bei der 85:96-Niederlage alles ab. "Sie haben vor wenigen Wochen den jungen Aufbauspieler Vangelis Pathekas von Freising dazubekommen.

Mit ihm sind sie wesentlich stärker", weiß Jurakic. Der 18-Jährige steht seit zwei Spielen im Kader von München Basket und sorgte mit 44 Punkten (darunter sechs Dreier) beim Spiel gegen Unterhaching für Aufsehen. Mit Freising stieg Pathekas zwar aus der 2. Regionalliga in die Bayernliga ab, bereitete den Spurs in den beiden Aufeinandertreffen aber ordentlich Kopfzerbrechen.