Letztes Heimspiel der Saison

 

Dachau Spurs

Zum letzten Mal bitten die Dachau Spurs in dieser Saison in eigener Halle zum Showdown: Am morgigen Samstag, 23. März, gibt um 19 Uhr der TV 1861 Passau in der Jahnhalle seine Visitenkarte ab. Es ist der vorletzte Spieltag in der 2. Regionalliga Süd. Im Falle eines Sieges gegen den Tabellenfünften würden sich die Basketballer nach einer tollen Spielzeit bereits vorzeitig den dritten Platz in der Abschlusstabelle sichern.

Es war, im vorgezogenen Rückblick, eine bärenstarke Punkterunde für die Basketballer von der Jahnstraße. Mit bislang 14 Siegen und sechs Niederlagen haben die 1865-Korbjäger jetzt schon das beste Abschneiden seit dem Abstieg aus der 1. Regionalliga Südost sicher. Es war eine Saison mit vielen denkwürdigen Spielen. So wurde etwa der ewige Rivale DJK SB München in zwei Spielen mit einer Gesamtdifferenz von 60 Punkten zerlegt. Und in der Jahnhalle erlaubten sich die Schützlinge von Coach Igor Jurakic eigentlich nur einen Ausrutscher - die Niederlage in der Vorrunde gegen Leitershofen. Ansonsten wurde hier sogar dem Tabellenführer FC Bayern München III eine seiner zwei Saisonniederlagen zugefügt. Und wer erinnert sich nicht an den spektakulären Schlagabtausch mit den Giants aus Nördlingen, die mit drei Profis in ihren Reihen erst in den Schlusssekunden den Sieg eintütelten?!

Apropos Nördlingen: Die späte Entscheidung des Spielleiters, einen der drei Profis (den Spanier), erst unmittelbar nach dem Spiel in Dachau für eine Tätlichkeit im vorangegangenen Spiel zu sperren, war aus Sicht der Spurs um Trainer Jurakic der einzige Makel einer ansonsten feinen Saison. Mannschaft und Verantwortliche sind sich sicher, das Spiel gegen die Schwaben andernfalls gewonnen zu haben und in diesem Fall den Nördlingern in den folgenden Wochen noch einen Kampf um Tabellenplatz zwei geliefert zu haben. 

Jetzt also im letzten Heimspiel gegen die White Wolves aus Passau. Der Tabellenfünfte spielt mit elf Siegen und neun Niederlagen ebenfalls die beste Saison seit dem Aufstieg in die 2. Regionalliga vor ein paar Jahren. Die Niederbayern sorgten mit zuletzt vier Siegen in Folge, darunter einem beim Tabellenvierten Wolnzach, für Furore in der Liga. Schon im Hinspiel taten sich die Spurs in Passau lange Zeit schwer, fuhren am Ende aber einen klaren 15-Punkte-Sieg ein, unter anderem weil Passaus oft unbeherrschter Spielmacher Lion Gorgas bereits in der ersten Hälfte disqualifiziert wurde.

Zum letzten Saisonspiel müssen die Dachau Spurs dann im Übrigen am darauffolgenden Samstag zu den MIL Baskets nach Milbertshofen.

 

(Torge Wester)