Spurs haben etwas gutzumachen
Dachau Spurs

Nach der schlimmen Niederlage in Freising haben die Dachau Spurs etwas gutzumachen. Ob das allerdings gelingt, scheint fraglich angesichts des nächsten Gegners: Die Mannschaft des FC Bayern München III ist am morgigen Samstag um 19 Uhr zu Gast in der Dachauer Jahnhalle. Die Reserve der Bayern-Reserve steht mit fünf Siegen aus sechs Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz.
Erste Liga (BBL), dritte Liga (Pro B) und jetzt also 2. Regionalliga - die Bayern sind mit ihren Seniorenteams derzeit nicht nur im Bezirk Oberbayern das Maß der Dinge. Dass der Bayernligameister der vergangenen Saison auch in der 2. Regionalliga für Furore sorgen würde, ahnten die meisten Experten. Die Dachau Spurs wussten es schon vor der Saison sicher, als man im Audi-Dome ein Testspiel gegen die junge Münchner Mannschaft austrug.
Zwar dominierten die Spurs damals drei Viertel lang das Match, bevor man es in den Schlussminuten noch aus der Hand gab. Die Zuschauer sahen an diesem Abend im September allerdings einen hochklassigen Schlagabtausch, und Spurs-Coach Werner Mühling prophezeite danach: "Die werden heuer in der Liga nicht viele Spiele verlieren."
Die jungen Bayern, die ausschließlich mit Jugend-Bundesligaspielern bestückt sind, haben zuletzt beeindruckende Siege gefeiert: 80:47 gegen Passau und 88:81 beim Meisterschaftsmitfavoriten Bad Aibling Fireballs. Die Spurs konnten bisher dagegen noch nicht an die Form des besagten Testspiels anknüpfen. Licht wechselte mit Schatten, und zappenduster wurde es gar vergangene Woche beim 67:102 in Freising.
Die Vorstellung der 1865-Basketballer in der zweiten Halbzeit in der Luitpoldhalle gab Coach Werner Mühling derart zu denken, dass er seine Mannschaft Anfang der Woche zur Aussprache bat. "Es kann nicht sein, dass man sich so aufgibt, das darf nicht nochmal passieren", sagt er. "Wir müssen als Mannschaft wieder viel mehr zusammenrücken. Und wenn's auch mal in der Offensive nicht so klappt: Verteidigung geht immer. Das ist eine Einstellungssache."
Gegen die Bayern werden die Spurs ans Limit gehen müssen, um gegen das druckvolle Spiel der Youngsters zu bestehen. Keine Hilfe wird dabei Qendrim Hajdaraj nach seiner Disqualifikation im Freising-Spiel sein. Er ist gesperrt, auch wenn der Spielleiter noch kein Strafmaß verkündet hat. Ebenfalls fehlen dürfte Igor Jurakic, in Freising noch einer der Besten - allerdings aus einem wesentlich erfreulicheren Grund: Er wird in diesen Tagen Vater.

Weitere Spiele am Wochenende in der Jahnhalle:

Samstag:

09.30 Uhr U12-1 - Forstenried;
12.00 Uhr U12-2 - Utting;
16.00 Uhr U20 - Unterhaching

Sonntag:

15.30 Uhr U16 - Vierkirchen;
18.00 Uhr Damen - Schwabing